Help Center
Wir schenken Dir noch bis 3. Januar
auf alles 15% mit dem Code «GODJUL15»

Reportagen #15

Ausverkauft!

  • Belagert und vergessen. Spätestens seit ich bäuchlings im Uferschlamm liege, ist mir klar, dass ich ziemlich tief in der Scheisse stecke. Der Kerl links neben mir entsichert seine Kalaschnikow, der Typ an meiner rechten Seite steckt seinen Zeigefinger in den Abzugsring einer Handgranate.
  • Zurück in die Kolonie. José Macedo kam in Angola zur Welt, als es noch Teil Portugals war, vierzehnmal so gross wie das Mutterland. Wegen des Kolonialkriegs zog die Familie nach Europa zurück.
  • Den Präfekten im Nacken. Mit einem Jahr entwickle ich einen Schatten auf der Lunge. Oder mit einem halben. Vielleicht auch mit achtzehn Monaten. Die Mutter kann sich vor lauter Schuldgefühl nicht mehr erinnern, weiss nur noch, dass ich dort sprechen lerne, dass ich sie mit Schwester anrede, als ich ein halbes Jahr später vom Kinderspital nach Hause komm. Die Tuberkulose, die bei mir bloss eine Andeutung ist, hat der Vater aus dem Krieg mitgebracht.
  • Meister des Sudoku. Eine Legende sagt, der erste Dichter Europas, der grosse Homer, sei aus Verzweiflung darüber gestorben, dass er ein von Fischerjungen gestelltes Rätsel nicht hatte lösen können: «Was wir gesehen und gefangen haben, das lassen wir da; was wir aber nicht gesehen und nicht gefangen haben, das nehmen wir mit.»
  • UdSSR 1989. Es sollte Workuta sein und Nacht, doch wir landen bei Tag, im Sonnenschein. Folglich muss es ein anderer Flughafen sein. Welcher? Ich rutsche unruhig im Sessel hin und her, doch ich sehe bald, dass nur ich unruhig bin, die anderen zucken mit keiner Wimper. Ich habe in diesem Land vielleicht hunderttausend Kilometer mit dem Flugzeug zurückgelegt.


Pin It

Ähnliche Artikel